Themenkreis * Dritte Piste: Neue Website kontert Flughafen-Kampagne 

Kat.: Konsumentenschutz/tipps




  Home

 

 

10. Mai 2017

Dritte Piste: Neue Website kontert Flughafen-Kampagne

"System Change, not Climate Change!" widerlegt Flughafen-Propaganda für die dritte Piste mit eigener Website und belegten Fakten.

System Change not Climate Change: Kundgebung am Flughafen Wien-Schwechat 1. 10. 2016 - (c) System Change

Wien - Seit dem Stopp der dritten Piste durch das Bundesverwaltungsgericht betreibt der Flughafen Wien-Schwechat eine massive Werbekampagne für das Projekt. Dazu gehört seit zwei Wochen die Website drittepiste.at, die sich alarmierender Slogans bedient, jedoch so gut wie keine Informationen beinhaltet.
Nun kontern die Klimabewegung „System Change, not Climate Change!“ und das Medienkollektiv Convive* mit einer eigenen Website: drittepiste.org sowie einer Facebook-Seite. “Mit der Website üben wir Kritik an der aggressiven Propaganda des Flughafens. Wir stellen den Übertreibungen gut belegte Fakten gegenüber und entlarven die Mythen, die rund um die dritte Piste und den Flugverkehr aufgebaut werden“, so die InitiatorInnen.

Alarmierende Sprüche ohne viel Gehalt

„Entweder 30.000 Jobs bei uns. Oder in Bratislava“ ist einer der Sprüche auf der Flughafen-Website. Im Rahmen der Kampagne des Flughafens wird diese Zahl kolportiert und in unzähligen Artikeln zum Thema wiederholt, ohne dass erklärt wird, wie sie zustande kommen kann. So rechnet der Flughafen mit einer sehr hoch eingeschätzten Zahl von 1000 Jobs pro einer Million neuer Passagiere. Doch um ein Plus von 30 Mio. Fluggästen zu erreichen, müsste sich das Passagieraufkommen von 2016 (23,3 Mio.) mehr als verdoppeln! Angesichts der seit Jahren sinkenden Flugbewegungen entspricht diese Annahme eher dem Wunschdenken der Flughafen Wien AG (FWAG) als einer realistischen Prognose.

Den Flughafen Bratislava als Gegner darzustellen, ist zudem nationalistisch und problematisch: „Zu sagen, 'wir bauen hier, weil es sonst andere tun' ist engstirnig und kurzsichtig. Nur weil Frankreich Atomkraftwerke hat, heißt das nicht, dass wir auch welche wollen. Wenn wir darauf warten, dass andere unsere Erde und unsere Lebensgrundlagen schützen, werden wir die nötigen Veränderungen nicht schaffen“, so Magdalena Heuwieser von „System Change, not Climate Change!“.

Nachhaltige Alternativen fördern

Ohne eine dritte Piste habe die ostösterreichische Wirtschaft keine Zukunftsperspektive, lautet ein weiterer Mythos. Mit übertriebenen Schreckensszenarien für den Wirtschaftsstandort wird dabei vom Flughafen Angst geschürt und eine ernsthafte Debatte verhindert. „System Change, not Climate Change!“ hingegen zeigt auf, wie eine nachhaltige Wirtschaft und Mobilität, die das Klima nicht anheizen, aussehen könnten. Wirtschaft und Umwelt können nur „Hand in Hand gehen“, so lange die Wirtschaft nicht unsere natürlichen Lebensgrundlagen zerstört. „Anstatt die Gerichtsentscheidung zu bekämpfen, muss sich die Politik jetzt auf die Förderung von nachhaltigen Alternativen zur dritten Piste konzentrieren und die Chancen erkennen, die im notwendigen Umbau der Wirtschaft liegen: nachhaltige Arbeitsplätze, eine intakte Umwelt und höhere Lebensqualität für uns alle“, betont Manuel Grebenjak von „System Change, not Climate Change!“.

Unseriöser Stimmenfang auf Flughafen-Website

Der Flughafen ruft dazu auf, die dritte Piste per Klick zu unterstützen. „Bei der Kommunikationsstrategie des Flughafens geht es offensichtlich um eine Manipulation der Öffentlichkeit, da ein anonymer Klick ohne die Angabe des Namens für eine 'gültige' Stimme genügt. Ein einfacher Klick am nächsten Tag reicht und schon ist eine zweite Stimme abgegeben“, so das Medienkollektiv Convive*.

Um diese mangelnde Seriosität zu kritisieren, orientiert sich der Stimmenzähler der Website drittepiste.org an jenem der Flughafen-Website. Zusätzlich gibt es jedoch auch eine echte Petition gegen die dritte Piste zu unterzeichnen und es wird auf Möglichkeiten hingewiesen, sich gegen das Wachstum des Flugverkehrs einzusetzen. So findet von 24. bis 28. Mai ein Klimacamp in Flughafennähe und am Samstag, den 27. Mai, eine Kundgebung am Flughafen-Vorplatz statt.

Erst am 29. April fand in Wien, im Rahmen des weltweit von hunderttausenden Menschen besuchten „People's Climate March“, eine Demonstration mit 2.500 Teilnehmenden statt, die sich für Klimaschutz und gegen die dritte Piste aussprach.
 
Website: www.drittepiste.org
Facebook: https://www.facebook.com/neinzurdrittenpiste/
 
 
“System Change, not Climate Change!” ist eine - in Österreich von Attac mitinitiierte - soziale Bewegung, bestehend aus einer Vielzahl von AktivistInnen und Initiativen, die über Österreich verteilt zusammenarbeiten um echte und solidarische Lösungen für die globale Klimakrise voranzutreiben. Über 120 Vereine, Organisationen und Initiativen unterstützen bisher das Positionspapier “System Change, not Climate Change!”

Attac

 

1    2    3
Wien - 27. Juli 2017
 

AK Preismonitor: Billige Produkte wieder teurer geworden

Preisvergleich der preiswertesten erhältlichen Produkte in Wiener Supermärkten und bei Diskontern

Wien - 21. Juni 2017
 

Hälfte des Faschierten mit resistenten Keimen belastet

Weniger Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung gefordert

Heidelberg - 19. Juni 2017
 

45 Euro sparen: Vor Urlaub einfach Stecker ziehen

TV, Stereoanlage, Waschmaschine, PC sowie Drucker als Stromfresser

 
Wien - 08. Juni 2017
 

Tipps gegen Reiseübelkeit, Durchfall und Erbrechen

Wenn Montezumas Rache jegliche Urlaubsfreuden verdirbt

Anzeige

Neu: September-Heft Bewusst Sein

Buchvorstellungen:
neu denken, neu leben - Lebenselixiere - Karma Business - Der Schlüssel zum Unterbewusstsein - Erleuchtung selbst entdecken

Buchauszug:
Die Regulus Botschaften Band I - Des Menschen Wunsch und Gottes Wille
von Bettina Büx
 

www.bewusst-sein.net

Wien - 31. Mai 2017
 

Gleiche Drogeriewaren kosten in Wien mehr als in München

Ein aktueller AK-Preismonitor hat die Preise von 127 Drogeriemarkt-Produkten untersucht

 
Wien - 31. Mai 2017
 

Nicht ohne Plastikkarte im Urlaub, aber auch nicht immer ohne Spesen

Bei Bankomat- und Kreditkarten können Spesen anfallen, vor allem in Nicht-Euro-Ländern kann es teuer werden.

Wien - 09. Mai 2017
 

Preismonitor: Gleiche Produkte bleiben in Wien teurer

Ein Einkaufskorb mit identen Marken-Lebensmittel ist in der österreichischen Hauptstadt um 27 Prozent teurer als im Nachbarland Deutschland.

Wien - 09. Mai 2017
 

Achterbahnfahrt bei Online-Preisen

Preise können sich im Internet binnen weniger Minuten verändern, zeigt ein AK Test.

 
Wien - 29. März 2017
 

Der große GLOBAL 2000 Tee Test

Kein Tee ohne Pestizid-Rückstände

Wien - 28. März 2017
 

Greenpeace-Test: Lebensmittel 42 Tage nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums einwandfrei

Verkostung der Produkte durch Greenpeace-Belegschaft bestätigte die Laborergebnisse

Berlin - 01. März 2017
 

Illegale Telefonwerbung nimmt kontinuierlich zu

Nach 24.455 Beschwerden 2015, ein Jahr später 29.298 Fälle registriert

 
1    2    3

© 2017 by Themenkreis und der jeweiligen Aussender. Alle Rechte vorbehalten.

  RSS-Feed     Impressum & Disclaimer