Themenkreis * Greenpeace-Report: Aus für Verbrennungsmotor in zehn Jahren ein Muss 

Kat.: Alle Kategorien

 

20. Sep. 2018

Greenpeace-Report: Aus für Verbrennungsmotor in zehn Jahren ein Muss

Klimaziele nur durch Verkaufsstopp von neuen Diesel, Benzinern und Hybriden nach 2028 erreichbar

Brüssel/Wien - Um die Pariser Klimaziele zu erreichen, dürfen nach 2028 keine neuen Autos mit Verbrennungsmotoren in Europa verkauft werden. Zu diesem Ergebnis kommt jetzt eine Studie des Deutschen Zentrums für Luft und Raumfahrt im Auftrag von Greenpeace. Die Umweltschutzorganisation sieht nun die Auto-Konzerne sowie die Regierungen in der Pflicht. Von dem österreichischen Verkehrsminister Norbert Hofer fordert Greenpeace, ein entsprechendes Datum für das Ende von neuen Diesel-PKW, Benzinern und Hybridfahrzeugen für Österreich festzulegen. Die in der nationalen Klimastrategie angekündigte ‘Schwerpunktverschiebung zu emissionsfreien PKW’ bis zum Jahr 2030, sei laut Umweltschutzorganisation nicht ausreichend um die Klimakatastrophe abzuwenden.

“Jetzt haben wir es schwarz auf weiß: Wir können es schaffen die Pariser Klimaziele zu erreichen und damit Hitze, Dürre und Gletscherschmelze aufzuhalten. Dafür müssen wir in zehn Jahren neue Diesel, Benziner und Hybride aus Europas Läden verbannen und der Bevölkerung ermöglichen, auf saubere Alternativen umzusteigen”, sagt Adam Pawloff, Klimaexperte bei Greenpeace in Österreich. “Auch Verkehrsminister Hofer muss jetzt für Österreich die Weichen stellen: Anstatt mit Tempo 140 das Klima weiter aufzuheizen, muss der Minister das Aus für den Verbrennungsmotor fixieren.” Ebenso sieht Greenpeace die Auto-Konzerne in der Verantwortung. Sie müssen sich von ihrem bisherigen Geschäftsmodell verabschieden und auf leistbare Fahrzeuge setzen, die mit alternativen Antrieben und nachhaltigem Strom betrieben werden.
 
Für den Greenpeace-Report wurde das verbleibende Budget an klimaschädlichen Treibhausgasen herangezogen, das maximal ausgestoßen werden darf, um die Erderhitzung bei 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Dieses macht für die EU rund 23 Gigatonnen CO2 aus. Aufgeteilt auf alle Sektoren, darunter Landwirtschaft und Gebäude, bedeutet das für den Verkehrssektor ein Budget von etwa 3,5 Gigatonnen CO2. Das ist eine Menge, die Österreich nach aktuellem Stand in insgesamt 45 Jahren ausstößt. Um das Ende des Verbrennungsmotors zu errechnen, wurden im Report beispielsweise die Auswirkungen der Elektromobilität sowie von künftig zu erwartenden strengeren Emissionsgrenzwerten für neue PKW auf das Klima mit einberechnet.
 
Auch nach dem Jahr 2028 bleibt einiges zu tun: Laut dem Report muss die Anzahl an Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren in der EU bis zum Jahr 2035 um 80 Prozent reduziert werden. Anfang der 2040er Jahre sollen die Straßen gänzlich frei von Diesel-PKW, Benzinern und Hybridfahrzeugen sein. “Das Zeitalter des Verbrennungsmotors ist vorbei. Die Politik muss dafür sorgen, dass dann auch diejenigen, die auf ein Auto angewiesen sind, umweltfreundlich, sauber und leistbar von A nach B kommen. Dafür muss Minister Hofer die Entwicklung sauberer Antriebe fördern und in eine flächendeckende Ladeinfrastruktur für E-Autos investieren. Zudem müssen die Öffis ausgebaut werden”, sagt Pawloff.
 
Den Greenpeace-Report finden Sie unter: https://bit.ly/2OARoOp

Greenpeace

 

1    2 .... 19
Ibaraki/Düsseldorf - 07. August 2019
 

Internet-Trolle werden Opfer ihrer Einsamkeit

Cybermobber weisen häufig auch Persönlichkeitsmerkmale wie Psychopathie oder Sadismus auf

Gran Chaco/Argentinien - 02. August 2019
 

Greenpeace-Report: Abholzung in Argentinien gefährdet letzte 20 Jaguare

EU-Mercosur-Abkommen verschärft Umweltprobleme

Buffalo/Washington - 01. August 2019
 

Atemluft in Bodennähe erheblich verschmutzt

Neues Verfahren ist genauer als Satellitennetzwerke - Daten relevant für Luft, die geatmet wird

 
Leeds - 31. Juli 2019
 

Ohrstimulation mit Strom verlangsamt Alterung

Autonomes Nervensystem wird dank schwacher Impulse wieder ins Gleichgewicht gebracht

Triest - 23. Juli 2019
 

Temperatur der nördlichen Adria steigt weiter

Signifikante Zunahme des mittleren Jahreswerts um 1,1Grad Celsius wissenschaftlich bewiesen

Graz - 17. Juli 2019
 

Pilze speichern sehr viel Spurenelemente

Grazer Wissenschaftler haben rund 1.000 Proben von rund 230 heimischen Arten analysiert

 
Berkeley/Wien - 28. Juni 2019
 

Unregelmäßige Arbeitszeit zerstört Psyche

Absagen von Schichten in letzter Minute, Arbeiten auf Abruf schwere Belastungen

Wien - 18. Juni 2019
 

Fast-Fashion: Wenn Mode zu Müll verkommt

Billig und viel kaufen, kurz bis gar nie tragen und schnell wegwerfen

Medford - 18. Juni 2019
 

Vitamin-K-Mangel reduziert Mobilität im Alter

Risiko einer Behinderung fällt laut neuer wissenschaftlichen Analyse fast doppelt so hoch aus

 
Waterloo - 12. Juni 2019
 

Internet schlittert immer mehr in Vertrauenskrise

Laut globaler CIGI-Studie machen sich acht von zehn Nutzern Sorgen um Online-Privatsphäre

Washington - 11. Juni 2019
 

USA: Krebs durch zu viel Nitrat im Trinkwasser

Forscher fordern überarbeitete Grenzwerte, da diese aktuell um das 70-Fache zu hoch ausfallen

Wien - 29. Mai 2019
 

GLOBAL 2000 Pestizid-Einkaufstest: Beratung verbesserungswürdig

Die Initiative Nationalpark Garten schafft Rückzugs- und Erholungsflächen für Bienen und andere Bestäuber. Dem Insektensterben im eigenen Garten Einhalt gebieten.

 
1    2 .... 19

© 2019 by Themenkreis und der jeweiligen Aussender. Alle Rechte vorbehalten.

  RSS-Feed     Impressum & Disclaimer