Themenkreis * Jede zweite Frau schon im Job belästigt 

Kat.: Umwelt/Natur




  Home

 

 

1. Jul. 2021

Jede zweite Frau schon im Job belästigt

Aktueller YouGov-Bericht fordert von der Politik generell "mehr als bloße Lippenbekenntnisse"

London - Von der Politik braucht es "mehr als bloße Lippenbekenntnisse", um das Problem sexueller Belästigung gegenüber Frauen am Arbeitsplatz in den Griff zu bekommen. Denn trotz vielfacher Versprechungen werden in Großbritannien immer noch Millionen Frauen Opfer solcher Übergriffe, wie ein aktueller Bericht von YouGov https://yougov.co.uk zeigt. Demnach gibt rund die Hälfte der weiblichen Arbeitskräfte auf der Insel an, selbst schon mindestens einmal von Kollegen im Job belästigt worden zu sein.

Schärfere Gesetze notwendig

"Keine Frau sollte je Angst davor haben müssen, an ihrem Arbeitsplatz mit sexueller Gewalt konfrontiert zu werden. Schockierenderweise ist das aber immer noch ein Teil der Arbeitsrealität von Millionen von britischen Arbeiterinnen", zitiert der "Independent" Sarah Morrison, Senior Campaigner bei Avaaz https://secure.avaaz.org , einer weltweit tätigen gemeinnützigen Organisation, die die YouGov-Studie in Auftrag gegeben hat. Es sei ein globales Problem. "Jedes vierte Land verfügt über keine gesetzlichen Mittel, um Frauen im Job vor Übergriffen zu schützen", betont die Expertin.

Die Auswirkungen auf die Arbeitswelt von Frauen seien verheerend. "Sexuelle Übergriffe verstärken das noch immer bestehende geschlechtsspezifische Lohngefälle, weil dadurch weniger Frauen in den Arbeitsmarkt einsteigen. Das kann auch ihren Karriereverlauf negativ beeinträchtigen", erklärt Morrison. Um die Situation zu verbessern, müsse die Politik endlich handeln. "Der Premierminister hat viel über das Thema gesprochen. Nun ist es an der Zeit, dass den Worten auch Taten folgen. Die Frauen können nicht mehr länger warten", so die Avaaz-Campaignerin.

Ein Viertel ungewollt berührt

Der YouGov-Umfrage nach, glaubt rund die Hälfte der Frauen, die je in Großbritannien einer Arbeit nachgingen, dass die eigene Regierung nicht genug unternimmt, um weibliche Arbeitnehmerinnen vor sexuellen Belästigungen im Job zu beschützen. Gleichzeitig gibt knapp ein Viertel an, schon mindestens einmal in der Arbeit ungewollt berührt worden zu sein oder Kollegen bei anzüglichen sexuellen Kommentaren über ihre Mitarbeiterinnen belauscht zu haben. Rund sechs von zehn Betroffenen würden Übergriffe eher melden, wenn sie sicher gehen könnten, dass ihr Bericht anonym und vertraulich behandelt wird.

Pressetext Redaktion

 

1    2 .... 15
Berlin - 13. September 2021
 

Ohne Mogelpackungen drei Mio.Tonnen Müll weniger

Einsparpotenziale zwischen drei und 27 Prozent möglich

Wien - 06. September 2021
 

WWF-Studie zeigt die unglaublichen Kosten der Plastik-Krise

Globales Plastikaufkommen verursacht jährlich Kosten von 3.100 Milliarden Euro – 11 Millionen Tonnen Plastikmüll landen jährlich im Meer

Edinburgh/Lancaster - 27. August 2021
 

LED-Laternen sind sehr schädlich für Insekten

Population sinkt unter dem Lichteinfluss laut britischen Wissenschaftlern um fast 50 Prozent

 
Wien - 21. August 2021
 

WWF-Umfrage: 76 Prozent der Befragten fordern Bodenschutz-Vertrag

Überflutungen, Hitzewellen und Artensterben werden als größte Gefahren gesehen

Saarbrücken/Tarragona - 30. Juli 2021
 

Mikroplastik kann Zellmembranen schädigen

Hülle roter Blutkörperchen werden gedehnt, was zu einer starken mechanischen Destabilisierung führt

Wien - 21. Juli 2021
 

40 Prozent der weltweit produzierten Lebensmittel werden verschwendet

WWF-Report: Lebensmittelverschwendung deutlich größer als bisher gedacht, massive Belastung für Klima und Umwelt

 
Wien - 24. Juni 2021
 

Neue Zahlen zum Bodenverbrauch 2020 in Österreich

Trotz Coronakrise verbaut Österreich immer noch 11 Hektar Boden pro Tag

Wien - 16. Juni 2021
 

Massiver Flächenfraß macht Hitzewellen zur Gesundheitsgefahr

WWF warnt: Mehr als 235.400 Hektar versiegelte Fläche verwandeln Österreich in einen Backofen

Tattendorf - 02. Juni 2021
 

Gärten als Lebensretter für gefährdete Arten

LIVING GARDENS: Neues GLOBAL 2000-Projekt in Österreich und Ungarn gestartet

 
Wien - 26. Mai 2021
 

Gericht in den Niederlanden verurteilt Shell zu mehr Klimaschutz

Anlässlich des historischen Urteils sehen UmweltschützerInnen jetzt auch bei OMV Handlungsbedarf

Fresach - 21. Mai 2021
 

Mensch kommt seiner Verantwortung nicht nach

Redliches Verhalten im eigentlichen Sinne von Bibel, Tora oder Koran wäre wünschenswert

Nussbaumen - 19. Mai 2021
 

CO2 bewirtschaften statt verteufeln

Eine wirtschafts- und sozialverträgliche Lösung des Klimaproblems

 
1    2 .... 15

© 2021 by Themenkreis und der jeweiligen Aussender. Alle Rechte vorbehalten.

  RSS-Feed     Impressum & Disclaimer