Themenkreis * Krypto-Betrug: 2019 schon 4,4 Mrd. Dollar Schaden 

Kat.: Gesellschaft/Kultur




  Home

 

 

2. Dez. 2019

Krypto-Betrug: 2019 schon 4,4 Mrd. Dollar Schaden

Zwei Drittel der offiziellen Handelsplätze haben eine schwache Legitimationsprüfung

Menlo Park - Betrug mit Kryptowährungen wie Bitcoin hat unzählige Opfer in den ersten neun Monaten des Jahres 2019 bereits 4,4 Mrd. Dollar gekostet, so das Analyseunternehmen CipherTrace https://ciphertrace.com  in einer aktuellen Analyse. Die Schadenssumme übersteigt damit bereits jetzt jene aus dem gesamten Vorjahr deutlich. Die Analyse zeigt auch, dass zwei Drittel der größten Crypto-Börsen eine schwache Legitimationsprüfung haben und somit internationalen Richtlinien im Kampf gegen Geldwäsche nicht entsprechen.

Schwaches Quartal, starkes Jahr
 
Eigentlich war das dritte Quartal 2019 laut CipherTrace in Sachen Crypto-Währungsdiebstahl und -Betrug das schwächste in zwei Jahren. Doch aufgrund hoher Schäden im ersten Halbjahr hat die Schadenssumme im Jahresverlauf bereits geschätzte 4,4 Mrd. Dollar erreicht. Damit liegt sie schon nach drei Vierteln des Kalenderjahres rund 150 Prozent über der Gesamtschadenssumme des Jahres 2018 (rund 1,7 Mrd. Dollar).
 
Warum genau das dritte Quartal vergleichsweise verbrechensarm war, ist CipherTrace zufolge unklar. Denkbar sei, dass es im ersten Halbjahr mit QuadrigaCX und PlusToken zwei besonders massive Betrugsfälle gab und diese die Zahlen für die vorigen beiden Quartale aufgebläht haben. Möglich sei aber auch, dass Bemühungen von staatlicher Seite, die Crypto-Branche zu regulieren, tatsächlich schon positive Auswirkungen haben.
 
So hätten viele Börsen sogenannte "Privacy Coins", deren Sinn insbesondere die Verschleierung von Daten ist, mittlerweile aus dem Verkehr genommen. Das dürfte eine Reaktion auf die "Travel Rule" der internationalen Financial Action Task Force http://www.fatf-gafi.org sein, die bei Transaktionen virtueller Werte ab 1.000 EUR/USD ein Übermitteln und Speichern persönlich identifizierbarer Daten verlangen.
 
Legitimation ist eher selten gesät
 
Allerdings bleibt die Crypto-Welt immer noch ziemlich anonym. Denn CipherTrace hat auch geprüft, wie streng die Legitimationsprüfung (Know Your Customer) bei den 120 wichtigsten Crpto-Börsen ist. Bei 65 Prozent der Handelsplätze war es Forschern demnach möglich, tägliche Behebungen von bis zu 0,25 Bitcoin fast oder gänzlich anonym vorzunehmen. Bei einem Bitcoin-Kurs von über 4.000 Euro, wie es ihn seit April dieses Jahres durchgehend gab, liegen eben diese 0,25 Bitcoin über dem Limit der Travel Rule.

Pressetext Redaktion

 

1    2    3    4    5
Chicago - 11. Oktober 2018
 

Angestellte schauen alle 20 Minuten aufs Handy

US-Wissenschaftler weisen mehr als 2.500 Finger-Kontakte mit dem Smartphone täglich nach

London/Miami - 21. Juni 2018
 

Augenfältchen wirken auf Mitmenschen ehrlicher

Wissenschaftler zeigen, dass "Duchenne-Merkmal" aufrichtig wirkt

Boston - 05. Juni 2018
 

Menschen folgen eher dem Rat eines Algorithmus

Meinungen von Personen weniger beachtet als maschinelle Hinweise

 
Austin/Texas - 27. März 2018
 

Digitale Demenz: Smartphone reduziert Gehirnleistung

Auswirkung sogar bei abgeschaltetem Smartphone

Montclair/Wien - 07. März 2018
 

Zweite Stadt straft Handy-Fußgänger gnadenlos ab

Nach Honolulu jetzt Montclair - Wiederholungstäter zahlen 500 Dollar

San Diego - 25. Januar 2018
 

Forscher lassen Todkranke Weisheit definieren

Neues Verständnis über Leben und das Besondere an jedem Tag

 
New York - 06. Dezember 2017
 

Acht von zehn Seiten filzen Internet-Nutzer heimlich

User in USA, England sowie Russland am stärksten Trackern ausgesetzt

Berlin - 16. November 2017
 

Kaum ein Deutscher glaubt noch an Datenschutz

Nur 20 Prozent halten persönliche Informationen im Internet für sicher

Brüssel - 26. September 2017
 

Eine Million Unterschriften gegen Langstreckentransporte von Tieren in der EU

VIER PFOTEN und andere europäische Tierschutzorganisationen überreichen Petition an EU-Kommissar Andriukaitis

 
Surry Hills - 06. September 2017
 

Konsumenten trauen Zeitungswerbung am meisten

Soziale Medien in Australien dagegen absolutes Vertrauens-Schlusslicht

Jordanien - 14. August 2017
 

Ein neues Kapitel: Gerettete Löwin aus Syrien bringt Welpen zur Welt

VIER PFOTEN bringt die geretteten Wildtiere in ein artgemäßes Zuhause in Jordanien

Aleppo/Syrien - 08. August 2017
 

VIER PFOTEN startet heikle Rettungsmission in Syrien

Erste Tiere aus einem Zoo nahe der Kriegsstadt Aleppo evakuiert

 
1    2    3    4    5

© 2020 by Themenkreis und der jeweiligen Aussender. Alle Rechte vorbehalten.

  RSS-Feed     Impressum & Disclaimer