Themenkreis * Tipps gegen Reiseübelkeit, Durchfall und Erbrechen 

Kat.: Alle Kategorien

 

8. Jun. 2017

Tipps gegen Reiseübelkeit, Durchfall und Erbrechen

Wenn Montezumas Rache jegliche Urlaubsfreuden verdirbt

Wien - Reisefrust statt Reiselust! Stressige Anreise, ungewohnte Gerichte, Klimaveränderung und Zeitverschiebung können den Darm leicht beeinträchtigen und zu Verdauungsproblemen führen. Die Homöopathie hilft!

Präventivmaßnahmen vor der Reise

Die richtige Vorbereitung verhindert häufig extreme Beschwerden. "Gerade wenn man in exotische Orte reist, ist es sinnvoll, eine Woche vor der Abreise mit einer Probiotika-Therapie zu beginnen, um den Darm mit nützlichen Keimen zu versorgen und ihn auf die Ernährungsumstellung vorzubereiten", so Dr. Ulrike Schuller-Schreib, Ärztin für Allgemeinmedizin und Homöopathie in Wolkersdorf: "Zwei bis drei Tage vor der Abreise empfehlen sich Vitamin C-Gaben, um die Klimaanpassung zu erleichtern und das Immunsystem zu stärken."

Hände weg von Rohkost und Eiswürfel

Wer seinen Urlaub ungetrübt verbringen möchte, sollte auch beim Essen wichtige Grundregeln beachten: "Cook it, peel it or forget it" (auf Deutsch: koche es, schäle es oder vergiss es) gilt vor allem bei Reisen in ferne Länder. Wasser sollte nur aus nur originalverschlossenen Flaschen getrunken und allgemein auf Eiswürfel verzichtet werden. Wenn trotz dieser bewährten Vorsichtsmaßnahmen dennoch Magen-Darm-Beschwerden auftreten oder Reiseübelkeit zum Problem wird, können homöopathische Heilmittel zu wertvollen Helfern werden. Dr. Ulrike Schuller-Schreib empfiehlt:

Hilfe bei Durchfall und Erbrechen

Bei Erbrechen und Durchfall, in Verbindung mit Unruhe, Angstzuständen, Schwäche und brennenden Schmerzen empfiehlt sich Arsenicum album C12. Sind die Beschwerden hingegen mit dem Gefühl des "genervt seins" gekoppelt, eher stechend, und verschlechtern sich schon durch kleinste Bewegungen, sollte man zu Bryonia C12 greifen. Bei Übelkeit, Erbrechen und Durchfall ist die Flüssigkeitszufuhr sehr wichtig. Deswegen macht es Sinn, einige Globuli in Wasser aufzulösen und diese über den Tag verteilt zu trinken - am besten direkt nach dem Erbrechen oder dem Gang zur Toilette. Hier kommt ein großer Vorteil homöopathischer Arzneimittel zum Tragen: Homöopathika müssen nicht über den Magen-Darm-Trakt aufgenommen werden, sondern wirken bereits über die Mundschleimhaut. Damit ist keine Unwirksamkeit durch Erbrechen zu befürchten, und der Wirkungseintritt erfolgt sehr schnell. Die Ärztin rät, alle Arzneien in einer C12-Potenz mit auf die Reise zu nehmen, Homöopathie-Erfahrenen können auch zu C30 greifen.
 
Reiseübelkeit - wenn das Reisen zum Problem wird
 

Ein weiteres Problem, das die Urlaubsfreude massiv trüben kann, ist Reiseübelkeit. Auch hier können unterschiedliche homöopathische Heilmittel Linderung bieten - je nachdem in welcher Form sich die Beschwerden zeigen. Cocculus C12 hat sich sowohl bei Autofahrten als auch bei Schiffsreisen sehr bewährt. Tabacum C12 entfaltet seine Wirkung, wenn extreme Übelkeit und Schwindel, die bei geschlossenen Augen etwas besser sind, in Verbindung mit Blässe im Vordergrund stehen. Bei Übelkeit durch starke Abwärtsbewegungen, verursacht etwa durch Wellengang auf hoher See oder "Luftlöcher" beim Fliegen, ist häufig Borax C12 das Mittel der Wahl.

SOS auf der Reise - darf in keiner Reiseapotheke fehlen

Absolute "Must-Haves" für jede Reiseapotheke sind Strychnos nux-vomica C12 und Okoubaka C12. Ersteres bewährt sich bei zu viel an Essen, Alkohol, Rauchen und bei Schlafmangel sowie auch bei Jetlag. Es ist ein gutes "Katermittel". Typische Symptome sind krampfhafte Magen- und Darmbeschwerden, häufige aber nur kleine Entleerungen, auch vergeblicher Stuhldrang ist möglich. Man fröstelt leicht und ist sehr reizbar. An Okoubaka sollte man bei allen Verdauungsbeschwerden durch ungewohnte Nahrungsmittel denken.

Links:
Österreichische Gesellschaft für Homöopathische Medizin: http://www.homoeopathie.at
Initiative "Homöopathie hilft!": http://homoeopathiehilft.at 

Pressetext Redaktion

 

1    2 .... 17
Wien - 04. März 2019
 

Kassasturz beim Tiger

WWF kritisiert "zögerlichen Tigerschutz" in Südostasien

Wien - 20. Februar 2019
 

WWF-Warenkorbstudie: gesund und klimafreundlich einkaufen

Klimafreundlicher Einkauf muss nicht teurer sein: mit mehr Bio und weniger Fleisch bis zu 40 Prozent an Treibhausgasemissionen reduzieren

London - 13. Februar 2019
 

Kinder sprechen nur noch mit dem Handy

Heranwachsende führen laut britischer Erhebung kaum noch Gespräche mit ihren Eltern

 
Wien - 07. Februar 2019
 

19 Umweltschutz-Tipps für 2019

WWF-Konsumtipps für 2019

Manchester - 06. Februar 2019
 

Gesunde Ernährung lindert Depression

Wissenschaftler werten in britischer Erhebung Daten von knapp 46.000 Personen aus

Bloomington - 23. Januar 2019
 

Opioide: Mehr Rezepte durch Geld für Ärzte

Hydrocodon und Oxycodon im Fokus - Betroffen sind vor allem Medicare-Patienten in den USA

 
Berlin - 21. Januar 2019
 

Superreiche reicher, breite Masse verarmt

Oxfam fordert: Gegensteuern durch Politik braucht angemessene Steuern für Konzerne

Gießen - 10. Januar 2019
 

Antibiotika in Jauche: Biogasanlage keine Hürde

Behandlungsverfahren wie Lagern oder Kompostieren haben kaum Einfluss auf die Wirkstoffe

Tel Aviv - 07. Januar 2019
 

Weichmacher in Meerestieren gefunden

Einige davon können Krankheiten auslösen - Israelische Forscher nehmen Manteltiere ins Visier

 
Wien - 29. Dezember 2018
 

2018: Kritik an Handys und Social Media

Wissenschaftlich belegte Smartphone-Sucht, Extremismus, Fake News und strengerer Datenschutz

Potsdam/Bristol - 19. Dezember 2018
 

Forscher erteilen Klimaleugnern klare Abfuhr

Ergebnisse so einfach wie unmissverständlich: Es gab keine Pause bei der globalen Erwärmung

Sandy Springs - 06. Dezember 2018
 

Gutscheine verleiten Kunden zu Mehrausgaben

Konsumenten geben 2018 laut Studie von First Data mehr für Coupons aus als für Geschenke

 
1    2 .... 17

© 2019 by Themenkreis und der jeweiligen Aussender. Alle Rechte vorbehalten.

  RSS-Feed     Impressum & Disclaimer