Themenkreis * Tipps gegen Reiseübelkeit, Durchfall und Erbrechen 

Kat.: Gesundheit/Energetik




  Home

 

 

8. Jun. 2017

Tipps gegen Reiseübelkeit, Durchfall und Erbrechen

Wenn Montezumas Rache jegliche Urlaubsfreuden verdirbt

Wien - Reisefrust statt Reiselust! Stressige Anreise, ungewohnte Gerichte, Klimaveränderung und Zeitverschiebung können den Darm leicht beeinträchtigen und zu Verdauungsproblemen führen. Die Homöopathie hilft!

Präventivmaßnahmen vor der Reise

Die richtige Vorbereitung verhindert häufig extreme Beschwerden. "Gerade wenn man in exotische Orte reist, ist es sinnvoll, eine Woche vor der Abreise mit einer Probiotika-Therapie zu beginnen, um den Darm mit nützlichen Keimen zu versorgen und ihn auf die Ernährungsumstellung vorzubereiten", so Dr. Ulrike Schuller-Schreib, Ärztin für Allgemeinmedizin und Homöopathie in Wolkersdorf: "Zwei bis drei Tage vor der Abreise empfehlen sich Vitamin C-Gaben, um die Klimaanpassung zu erleichtern und das Immunsystem zu stärken."

Hände weg von Rohkost und Eiswürfel

Wer seinen Urlaub ungetrübt verbringen möchte, sollte auch beim Essen wichtige Grundregeln beachten: "Cook it, peel it or forget it" (auf Deutsch: koche es, schäle es oder vergiss es) gilt vor allem bei Reisen in ferne Länder. Wasser sollte nur aus nur originalverschlossenen Flaschen getrunken und allgemein auf Eiswürfel verzichtet werden. Wenn trotz dieser bewährten Vorsichtsmaßnahmen dennoch Magen-Darm-Beschwerden auftreten oder Reiseübelkeit zum Problem wird, können homöopathische Heilmittel zu wertvollen Helfern werden. Dr. Ulrike Schuller-Schreib empfiehlt:

Hilfe bei Durchfall und Erbrechen

Bei Erbrechen und Durchfall, in Verbindung mit Unruhe, Angstzuständen, Schwäche und brennenden Schmerzen empfiehlt sich Arsenicum album C12. Sind die Beschwerden hingegen mit dem Gefühl des "genervt seins" gekoppelt, eher stechend, und verschlechtern sich schon durch kleinste Bewegungen, sollte man zu Bryonia C12 greifen. Bei Übelkeit, Erbrechen und Durchfall ist die Flüssigkeitszufuhr sehr wichtig. Deswegen macht es Sinn, einige Globuli in Wasser aufzulösen und diese über den Tag verteilt zu trinken - am besten direkt nach dem Erbrechen oder dem Gang zur Toilette. Hier kommt ein großer Vorteil homöopathischer Arzneimittel zum Tragen: Homöopathika müssen nicht über den Magen-Darm-Trakt aufgenommen werden, sondern wirken bereits über die Mundschleimhaut. Damit ist keine Unwirksamkeit durch Erbrechen zu befürchten, und der Wirkungseintritt erfolgt sehr schnell. Die Ärztin rät, alle Arzneien in einer C12-Potenz mit auf die Reise zu nehmen, Homöopathie-Erfahrenen können auch zu C30 greifen.
 
Reiseübelkeit - wenn das Reisen zum Problem wird
 

Ein weiteres Problem, das die Urlaubsfreude massiv trüben kann, ist Reiseübelkeit. Auch hier können unterschiedliche homöopathische Heilmittel Linderung bieten - je nachdem in welcher Form sich die Beschwerden zeigen. Cocculus C12 hat sich sowohl bei Autofahrten als auch bei Schiffsreisen sehr bewährt. Tabacum C12 entfaltet seine Wirkung, wenn extreme Übelkeit und Schwindel, die bei geschlossenen Augen etwas besser sind, in Verbindung mit Blässe im Vordergrund stehen. Bei Übelkeit durch starke Abwärtsbewegungen, verursacht etwa durch Wellengang auf hoher See oder "Luftlöcher" beim Fliegen, ist häufig Borax C12 das Mittel der Wahl.

SOS auf der Reise - darf in keiner Reiseapotheke fehlen

Absolute "Must-Haves" für jede Reiseapotheke sind Strychnos nux-vomica C12 und Okoubaka C12. Ersteres bewährt sich bei zu viel an Essen, Alkohol, Rauchen und bei Schlafmangel sowie auch bei Jetlag. Es ist ein gutes "Katermittel". Typische Symptome sind krampfhafte Magen- und Darmbeschwerden, häufige aber nur kleine Entleerungen, auch vergeblicher Stuhldrang ist möglich. Man fröstelt leicht und ist sehr reizbar. An Okoubaka sollte man bei allen Verdauungsbeschwerden durch ungewohnte Nahrungsmittel denken.

Links:
Österreichische Gesellschaft für Homöopathische Medizin: http://www.homoeopathie.at
Initiative "Homöopathie hilft!": http://homoeopathiehilft.at 

Pressetext Redaktion

 

1    2    3
Köln - 29. September 2017
 

Regelmäßiger Sport hält Alzheimer wirksam auf

250 Personen untersucht - Training mindestens zweimal pro Woche hilft

Halifax - 21. August 2017
 

Gebrechliche, die viel sitzen, sterben deutlich früher

Direkter Zusammenhang bei 3.141 Erwachsenen über 50 nachgewiesen

Wien - 16. August 2017
 

Fipronil: Was macht das Pestizid denn in den Eiern

Symptome eines Systems, das versucht um jeden Preis immer mehr und immer billiger zu produzieren

 
Boston - 03. August 2017
 

CO2-Emissionen: Millionen droht Eiweißmangel

Umweltbelastung wirkt sich direkt auf die Gesundheit aus

Sydney - 03. August 2017
 

Neues Medikament stoppt Bauchspeicheldrüsenkrebs

Medikament CD5-2 soll Tumor aufnahmefähig machen für Immuntherapie

Wien - 21. Juni 2017
 

Hälfte des Faschierten mit resistenten Keimen belastet

Weniger Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung gefordert

 
Magdeburg - 24. Mai 2017
 

Fortschritte bei der Behandlung von Hirnaneurysmen

Platinspiralen und Flussumlenker schützen vor tödlichen Blutungen

Wien - 23. Mai 2017
 

Uns fehlt die Luft zum Atmen

Greenpeace misst alarmierend hohe Luftschadstoffwerte vor Österreichs Schulen

Wien - 11. Mai 2017
 

Neues Suizidpräventionsportal bietet niederschwelliges Hilfsangebot

Sie denken an Suizid, machen sich um jemanden Sorgen oder haben einen Menschen aufgrund eines Suizidtodesfalls verloren? Hier finden Sie Erste-Hilfe-Tipps

 
Saarbrücken - 10. Mai 2017
 

Hefe-Köder löst Alarm gegen Krebszellen aus

Wissenschaftler verstecken in den Zellen gezielt genetische Infos

Deggendorf - 27. April 2017
 

Positiv-Gefühle verändern Gesamtzustand in Echtzeit

Messung mit computergestützten Diagnostiksystem Nilas MV weist positive Auswirkung der Mentaltechnik „LCC-Kombinatorik“ auf menschlichen Körper nach

Wien - 29. März 2017
 

Der große GLOBAL 2000 Tee Test

Kein Tee ohne Pestizid-Rückstände

 
1    2    3

© 2017 by Themenkreis und der jeweiligen Aussender. Alle Rechte vorbehalten.

  RSS-Feed     Impressum & Disclaimer