Themenkreis * Wie viel Einfluss haben Eltern tatsächlich auf das Wesen ihrer Kinder 

Kat.: Alle Kategorien




  Home

 

 

27. Feb. 2020

Wie viel Einfluss haben Eltern tatsächlich auf das Wesen ihrer Kinder

Wie wir werden, was wir sind?

Stuttgart - Der Bauplan des Lebens liegt in den Genen, so die weitverbreitete Überzeugung. Doch ist das wirklich so? Werden Charaktereigenschaften vererbt und welche Rollen spielen die Umwelt und das Bewusstsein der Eltern? Wer sich dabei ertappt, sich zu fragen, wie viel Einfluss Eltern tatsächlich auf das Wesen ihrer Kinder haben, sollte sich diesen Beitrag anschauen.

 

Die Psychologie bemüht sich zu verstehen, wie das Nervensystem und unser Verhalten funktionieren. Dieses Verständnis beruht auf Biologie. In den letzten Jahren hat die Biologie jedoch einen enormen Bewusstseinswandel durchgemacht, welchen die Psychologie nicht mitgemacht hat. Sie hinkt hinterher.
Wenn wir die neuesten Erkenntnisse der biologischen Abläufe verstehen, erkennen wir, dass unsere Erfahrungen vor, während und unmittelbar nach der Geburt (prä- und perinatalen) eine Art biologischer Vorgabe bilden, die alle späteren Gefühle und Einstellungen im Hinblick auf uns selbst, unsere zwischenmenschlichen Beziehungen und unsere Verbindung zu Himmel und Erde bestimmt.

Das Bewusstsein der Eltern ist wichtiger als die Gene

Die „Programmierungen“ durch unsere Eltern haben fundamentale Bedeutung für unsere Gesundheit, unser Verhalten, unsere Einstellungen und unsere Beziehungen! In einem bildreichen, leicht verständlichen Vortrag, den man jetzt auf maona.tv – dem TV-Sender mit Sinn anchauen kann, erläutert der Zellbiologe und Pionier der prä- und perinatalen Entwicklung Bruce Lipton aus Sicht der neuen Wissenschaft den Mechanismus, durch den sich die Überzeugungen und Emotionen der Eltern auf die Entwicklung des genetischen Codes der Kinder auswirken.

Teil 1: Die neue Biologie und warum sie so wichtig ist
Teil 2: Der Schalter, der die Biologie steuert und sich auf den genetischen Code auswirkt

Bruce Lipton, der auch im Film EMOTION eine wichtige Rolle spielt, gelingt es, die Komplexität der menschlichen Biologie auf lebendige und mitreißende Art zu präsentieren. Anhand von Grafiken, Bildern, persönlichen Erzählungen und Beispielen aus dem Alltag erklärt Bruce Lipton u. a. anschaulich wie bestimmte Prozesse in einer Zelle ausgelöst werden und ein bestimmtes Programm der DNA aktiviert wird. Dieser Vortrag bewirkt eine Veränderung unseres persönlichen Blickwinkels; da wir erkennen, dass wir in der Lage sind unseren genetischen Code zu verändern.

Das Wissen um die Mechanismen kann uns davor bewahren, weiteren Schaden anzurichten; es hilft uns, jene Bereiche unseres Denkens und unseres Fühlens zu heilen, in denen wir selbst durch unsere Programmierungen eingeschränkt sind.

Bruce Lipton
Bruce Lipton ist international für seine Art bekannt, Wissenschaft und Geist miteinander zu verbinden. Als Zellbiologe lehrte er an der medizinischen Fakultät der Universität von Wisconsin und arbeitete als Forscher an der medizinischen Fakultät der Stanford Universität. Seine bahnbrechenden Erkenntnisse über die Zellmembran machten ihn zu einem Pionier der neuen Wissenschaft der Epigenetik. Heute reist er durch die ganze Welt und hält Vorträge und Seminare über die Neue Biologie.
Mit seinem Standardwerk „Intelligente Zellen“ setzte Bruce Lipton einen wichtigen Meilenstein in der modernen Zellforschung. Im Jahr 2006 wurde „Intelligente Zellen“ als bestes wissenschaftliches Buch (Best Science Book) ausgezeichnet – The Biology of Belief (USA Book News)
2009 erhielt Bruce Lipton den Goi Peace Award (Goi Peace Foundation, Tokyo, Japan)

Filmtipp:
Bruce Lipton: Wie wir werden, was wir sind
Eltern sind wichtiger als Gene – wie unser Bewusstsein das Wesen unserer Kinder bestimmt.
Jetzt auf maona.tv – der TV-Sender mit Sinn: Zum Film

 

 

Horizonworld.de

 

1 .... 22    23
Wien - 16. Februar 2016
 

Unangebrachter Wolf-Sager des österreichischen Umweltministers

Andrä Rupprechter muss Aufforderung zum Rechtsbruch zurücknehmen

Vancouver/Wien - 02. Februar 2016
 

Historisches Schutzabkommen für Kanadas Küstenregenwald

Finaler Erfolg nach fast 20 Jahren Kampagne für Great-Bear-Regenwald

Wien - 28. Januar 2016
 

Registrierkassenpflicht: Willkürakt und Umweltbedenklichkeit

 
Bonn - 26. Januar 2016
 

Meeresspiegel steigt doppelt so schnell wie gedacht

Wasser kann sich nicht ausdehnen - Gefahr von Sturmfluten erhöht sich

Hamburg/Wien - 21. Januar 2016
 

Windstrom-Alternative kostet sieben Milliarden Euro weniger als Hinkley Point C

Greenpeace Energy Studie zeigt kostengünstigen Weg für Stromproduktion

Wien - 12. November 2015
 

Wiener Quantenphysiker weisen "spukhafte Fernwirkung" nach

Internationaler Forscherteam gelang Nachweis der Quantenverschränkung in bisher ungeahnter Genauigkeit

 
Wien - 04. November 2015
 

Telefonbetrug mit Mehrwertnummern

Regulierungsbehörde RTR verhängt Auszahlungsstopp

 
 
 
 
 
1 .... 22    23

© 2020 by Themenkreis und der jeweiligen Aussender. Alle Rechte vorbehalten.

  RSS-Feed     Impressum & Disclaimer